Schmerzzentrum_Barbara Derrer

Craniosacral-Therapie / 
Komplementär-Therapeutin

Barbara Derrer

Werdegang Barbara Derrer

Komplementär-Therapeutin im Schmerzzentrum am Kunstmuseum Basel AG mit eidgenössischem Diplom Methode Craniosacral-Therapie | ZSR Nr. O018563

Ausbildung

2022

Höhere Fachprüfung zur Komplementär-Therapeutin mit eidgenössischem Diplom, Methode Craniosacral-Therapie, Weiterbildungen im Bereich vertiefte Befundung und Behandlung der Wirbelsäule, osteopathische Techniken zur Behandlung des Kiefers, Behandlung von Wechseljahrbeschwerden, Gesprächsführung

2019

Komplementär-Therapeutin mit Branchenzertifikat OdA KT, Methode Craniosacral-Therapie

 

2017

Komplementär-Therapeutin Methode Craniosacral-Therapie in eigenerPraxis

 

2013 – 2016

Ausbildung Craniosacral-Therapie, HPS Luzern

Über mich:

Geboren wurde ich 1973 in Basel und bin in Rheinfelden aufgewachsen. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinde, die ich im Leben begleiten darf. Eine ganz grosse Ressource in meinem Leben ist meine Familie. In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit in der Natur mit unserem Familienhund und bin kreativ tätig.

Im Laufe meines Lebens habe ich mich durch persönliche Ereignisse, sowie Ereignisse mir nahestehender Menschen, mit Gesundheit und Krankheit auseinandersetzen dürfen. Meine persönliche Art, mit Krankheit umzugehen, war bis ins Erwachsenenalter von meiner Ursprungsfamilie geprägt und vom sozialen Umfeld erlernt. Der Umgang änderte sich, als ich selber als Klientin die ersten eigenen Erfahrungen mit Craniosacral-Therapie machen durfte. Schon nach kurzer Zeit hatte sich mein Gesundheitszustand verbessert.

Die Komplementär-Therapeutie und der daraus entstandene nachhaltige Transfer ermöglichten mir, meine Eigenverantwortung und Handlungskompetenz zu erkennen. Ich beobachtete an mir selbst, wie sich die neuen Sicht- und Handlungsweisen positiv auf mein Selbstbild, Vertrauen in meine eigenen Ressourcen und meine Resilienz auswirkten. Ich erkannte, dass ich mein Leben selbstbestimmt und aktiv mit gestalten und Einfluss auf meine körperliche, geistige und seelische Gesundheit nehmen kann. Dies veränderte mein Leben und bewegte mich dazu, mich zur Craniosacral-Therapeutin ausbilden zu lassen.

Meine Philosophie lautet: "Was ist, darf sein. Was sein darf, kann sich verändern." (Werner Bock)

Was ist Craniosacral-Therapie:

Craniosacral-Therapie ist eine komplementärtherapeutische Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Sie bezieht sich auf die Verbindung zwischen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein), die mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten eine Einheit bilden, in der die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Ist dieser Rhythmus eingeschränkt, kann es zu körperlichen Beschwerden kommen, die therapeutisch behandelt werden können.

Craniosacral-Therapie kann zur Genesung nach Krankheit und Unfall, sowie zur Förderung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens eingesetzt werden. Craniosacral-Therapie ist als Einzeltherapie oder ergänzend zu schul- oder alternativmedizinischen Behandlungen möglich. Dabei wird der Mensch mit seinen Beschwerden und seiner Fähigkeit zur Selbstregulation in einem ganzheitlichen Zusammenhang betrachtet. Die sanfte, manuelle Behandlungsform kann bei Menschen jeden Alters und auch in akut schmerzvollem Zustand angewendet werden.

Mittels achtsamer Berührung, sanften Impulsen und dem Einsatz spezifischer Techniken und prozesszentriertem Dialog, wird die natürliche Eigenregulierung des Körpers gefördert und Ressourcen gestärkt. Disharmonien und Spannungszustände, welche Beschwerden verursachen, können erkannt werden, sich lösen und ins Gleichgewicht kommen.

Anwendungsgebiete:

Kopfschmerzen und Migräne

Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen

Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkserkrankungen

Muskelverspannungen

Schleudertrauma

Magen-, Darm- und Verdauungsprobleme

Chronische und wiederkehrende Beschwerden

Kieferprobleme

Stressbedingte Beschwerden, Erschöpfungszustände und Burnout, Schlafprobleme

Sinusitis und Tinnitus

zur Regulation für den Bewegungsapparat, der Organe, des vegetativen und zentralen Nervensystem

Menstruationsbeschwerden

psychosomatischen Beschwerden

Unterstützend bei Veränderungsprozessen wie:

Genesung und der Rehabilitation

Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung, Nachgeburtsbegleitung für Mutter, Vater und Kind

Wechseljahrbeschwerden

belastende Lebenssituationen

begleitend bei Krebserkrankungen

begleitend im Sterbeprozess

Craniosacral-Therapie ist kein Ersatz für eine fachärztliche Diagnose oder Behandlung.

Tarife / Krankenkasse:

Meine Leistungen werden über das Schmerzzentrum am Kunstmuseum abgerechnet und bei entsprechender Versicherungsdeckung von Ihrer Zusatzversicherung übernommen. Bitte erkundigen Sie sich vorgängig bei Ihrer Krankenkasse betreffend der Kostenübernahme. Die Grundversicherung übernimmt keine Kosten. 

Ich bin bei EGK, EMR und Visana, registriert.

 

Der Stundensatz beträgt CHF 144.- Es wird im 5-Minutentakt abgerechnet daraus ergibt sich ein 5-Minuten-Honorar von CHF 12.00.

 

Für den Ersttermin werden 75 – 90 Minuten vorgesehen. Weitere Behandlungen dauern in der Regel 60 Minuten pro Behandlung.

 

Sollten Sie vereinbarte Termine nicht wahrnehmen können, stornieren Sie diese bitte spätestens 24 Stunden im Voraus, da diese ansonsten verrechnet werden können.

Tel: +41 61 315 91 00 oder via schmerzzentrum.kunstmuseum@hin.ch.